Physiotherapie was wird bezahlt

Oft erhalten wir Anfragen, wie und vor allem ab wann ein ausgebildeter Physiotherapeut selber abrechnen darf. Eine gute Antwort auf dem Blog von Monsieur Santé >>>

In einer Gemeinschafts-Praxis ist oft die Frage, wie Abrechnungen aufgesplittet werden, wenn mehrere Therapeuten den selben Patient behandeln man aber nur eine Abrechnung an die Kasse senden will. In PhysWin ist diese Option als Standard enthalten und rechnet untereinander im SOLL und IST ab.

Tarif-Dschungel bei HSK per 1.1.2016 beendet. Die Tarif-Differenzen bei der HSK zwischen ASPI und physioswiss sind aufgehoben >>> 

 

Informative Links

Advertisements

Achtung vor Zip Files von Freunden

Im Augenblick (4.12.2015) möchten wir alle PC-User warnen, Anhänge in einer E-Mail (auch wenn der beste Freund) zu öffnen, wenn diese in einem ZIP File liegen.

Ashampoo_Snap_2015.12.04_04h02m02s_012_

Lesen dazu die gerade jetzt sehr verbreiteten Meldungen über den TeslaCrypt der Ihre Daten verschlüsselt und (eventuell) erst nach Zahlung von 500 bis 1400 Dollar wieder frei gibt.

Unser Beitrag aus unserem Blog >>>

Wo steht der Tarmed 2015 – 2017

Wer sich durch die Streitigkeiten der Santesuisse und Curafutura durchliest kommt zum Schluss:

Seit 2012 bis 2017 ist der Tarmed stillgelegt. Zuständig für die Tarife war bis ?? die Tarmed Suisse. Eigentlich hätte die Tarmed Suisse AG diese ablösen sollen.

Jedoch findet man auf der Seite der Santesuisse dass dieses „Konstrukt“ 1,5 Milliarden an Mehrkosten (für den Prämienzahler) bringen würde. >>>

Genau der Zuständige der Tarmed Suisse, Conrad Engler, stellt dies aber in Frage >>> und stellt sich so hinter die Tarmed Suisse AG.

Die Homepage der Tarmed Suisse ist auch seit 2012 nicht mehr gross gewartet. Der letzte Tarmed kann man sich hier noch als Online-Browser vom 25.5.2012 runterladen, es ist aber nicht der neuste  1.08.00_BR vom 1.10.2014 sondern 1.08 aus dem Jahre 2012.  

Der letzt genannt ist auch für die Softwareentwickler zu nutzen.

Ashampoo_Snap_2015.11.06_05h55m43s_006_

Die Tarmed Suisse AG bemüht sich indess aktuell zu wirken. Das Informationsschreiben zeigt dem Laien, das hier grosse Einigkeit zwischen Versicherer / FMH /H1 und MKT besteht. Ist dem wirklich so? Zumindest sieht es Curafutura so.

Auf der Seite der FMH liest man aber auch heute noch

TARMED Vertragliche Grundlagen

Die FMH hat das Tarifwerk TARMED zusammen mit folgenden Tarifpartnern erarbeitet: den Krankenversicherern (santésuisse), den Spitälern der Schweiz (H+) und den eidgenössischen Sozialversicherern (Unfall-, Militär- und Invalidenversicherung). Das Tarifwerk TARMED ist in folgenden Tarifverträgen geregelt:

Am 1.1.2017 soll der neue Tarmed unter der Federführung der Tarmed Suisse AG wirken. Ohne Santesuisse?

Im März 2015 wurde die Öffentlichkeit informiert, immerhin sind dies die Prämienzahler. Seither ist Ruhe und Informationen findet man nur am Rande und in einschlägigen Foren. Für einen Laien wie mich, stellt sich natürlich die Frage, warum soll eine gewinnorientierte AG die Grundtarife (Tarifstruktur / Taxpunkt) erarbeiten, ist doch die Grundversicherung ein soziales Werk?

WieWeiterMitTarmed

Informativ:

Tarmed Suisse Haslerstrasse 21, 3008 Bern

Der Taxpunkt (TP) ist der Grundwert einer Leistung, er ist in der ganzen Schweiz gegeben. Mit diesem und dem eigentlichen Tarifwert/Taxpunkt-Wert (TPW), wird die Leistung eines Arztes/Spital abgegolten.

Je nach Kanton kann aber der eigentliche Taxpunkt varrieren. Wie diese Werte manchmal Zustandekommen ist für einen Laien ein Rätsel. So sind beim Tarif 324 (Chiropraktoren) in Basel, dem fast teuersten Kanton der Schweiz was Miete und Löhne angeht, 4,25 in anderen kleinen und günstigen Kanton 4,40 als Multiplikator zu verrechnen.

Auf den Rechnungen sieht man jeweils diese Faktoren die zum Betrag führen

Ashampoo_Snap_2015.11.06_06h25m34s_008_

Teilzeitarbeit – Wie KRANK ist man mit 50%

Ein AUF (Arbeitsunfähigkeitszeugnis)  ist eine Bestätigung eines Arztes für einen 100/75/50/25% Ausfall des Patienten in seiner Tätigkeit.

Wenn der Patient/Arbeitnehmer 100% in einem Betrieb arbeitet kein Problem.

Auf_Standard

Probleme gibt es dort, wo ein Arbeitnehmer eine oder mehrere Teilzeitstellen wahr nimmt.

Nehmen wir als Beispiel Herr Meierhans der 50% ( von 8 Stunden am Tag) arbeitet.

Wird ein AUF zu 50% ausgestellt kann der Arbeitgeber davon ausgehen, dass Herr Meierhans die vollen 50% bei ihm arbeitet. Er ist ja zu 50% von 100% krank geschrieben.

Arbeitet Herr Meierhans bei zwei Arbeitgebern zu je 50%, würde dies bedeuten, dass er die vollen 100% zu erbringen hat, da wohl keiner der beiden Arbeitgeber auf seine 50% Leistung verzichten mag.

Nimmt man die Leitlinien zu einem AUF, ist der angegeben Ausfall-Prozentsatz immer von einer 100% Anstellung abzuleiten. In diversen Foren wird darum darauf hingewiesen, den Patienten bei einem Zeugnis zu erfragen ob er eine 100% Stelle inne hat. Ist dies nicht der Fall, sollte die Ausweisung um den Eintrag ..

seines Arbeitspensums von 50%

hinzugefügt werden.

Auf_Teilzeit

In ChirWin ist dies als Vorlage 3 (d/f/i) hinterlegt. Hier können Sie bei Teilzeitarbeit die Prozente oder die betroffenen Stunden angeben. Halten Sie es in Prozenten fest,  wenn der Patient in mehreren Betrieben arbeitet, so kann er dieses Zeugnis seinen Arbeitgebern vorlegen.

Dem Arbeitnehmer legen wir nahe, den Arzt zu informieren, wenn er eine Teilzeitstelle hat und Krank geschrieben wird.  So lässt sich viel Ärger vermeiden.

Viel besser wäre eh, das sprechende Zeugnis (bei Einverständnis des Patienten) auszufüllen, wenn ein längerer Ausfall zu befürchten ist.

Informativ:

Arbeitsrecht im Überblick >>>

HSK (Helsana und Co) künden die Verträge mit ChiroSuisse

Wie vor einigen Jahren den Physiotherapeuten wird es nun ab 2016 wohl auch den Chiropraktoren ergehen. Die HSK, eine Einkaufsgemeinschaft von Versicherungsleistungen (Konkurrenz zur Santesuisse/Tarifsuisse) kündigt nach den kantonalen nun auch die Verträge mit der ChiroSuisse per 31.12.2015.

Eine etwas unglückliche Zeit, ist man doch gerade jetzt am verhandeln eines besseren Tarifs für die Chiropraxis der seit 1996 nie korrigiert wurde.

HSK_2015Ziel der HSK wird es wohl aber sein den Tarif von 4.20 bis 4.40 nach unten zu drücken. So wird es wohl bald auch in der Chiropraktik ein Zweiklassen-System geben. Ein gültiger, kantonaler Tarif für die HSK und einer für alle anderen Kassen die der Santesuisse angeschlossen sind.

Dieses Spielchen kennen wir doch? Die HSK wird dann einen angepassten Tarif von 3.40 bis 3.60 anbieten um sich dann nach langem Kampf bei 3.70 bis 3.90 zu einigen.. Wetten ???

Wenn man bedenkt dass alleine durch die Inflation ein Chiropraktiker in den vergangenen Jahren 36,5% weniger verdient als 1996, ist die Frage natürlich offen, hat er früher zu viel bekommen, oder nun noch weiniger.

Schauen wir mal was die Zukunft bringt, wir hoffen nicht, dass es hier in die Richtung allgemein Mediziner geht die mit ihrem Tarmed immer weniger verdienen und bereits beim Eintreffen des Patienten denken müssen: Grippe gleich 46.80 max. 5  Minuten und 20 Sekunden, ganz egal wie der Patient daherkommt.

Eventuell muss SanteSuisse bald ihr Logo ändern

SanteSuisse_Zerfällt

Der HSK angeschossen sind (Stand 7/2015)

Helsana Insurances AG/SA  et al:

  • Helsana Insurances AG/SA
  • Progrès Insurances AG/SA
  • Sansan Insurances AG/SA
  • Avanex Insurances AG/SA
  • ch Insurances AG/SA
  • Indivo Insurances AG/SA

Sanitas Basic Insurances AG/SA et al :

  • Sanitas Basic Insurances AG/SA
  • Compact Basic Insurances AG/SA
  • Wincare Insurances AG/SA
  • Kolping Sickness Insurance AG/SA

KPT Sickness Insurance AG/SA :

  • KPT Sickness Insurance AG/SA
  • Agilia Sickness Insurance AG/SA
  • Publisana Sickness Insurance AG/SA

2014 im Rückblick

Die WordPress.com-Statistik-Elfen haben einen Jahresbericht 2014 für dieses Blog erstellt.

Hier ist ein Auszug:

Ein New York City U-Bahnzug fasst 1.200 Menschen. Dieses Blog wurde in 2014 etwa 6.100 mal besucht. Um die gleiche Anzahl von Personen mit einem New York City U-Bahnzug zu befördern wären etwa 5 Fahrten nötig.

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.